Übergänge

Von der Kita in die Grundschule

Der Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Schule ist für jedes Kind ein wichtiger Schritt. Die meisten Kinder freuen sich auf die Schule und das Lernen und doch wird dieser Weg nicht selten vom Loslassen und Abschiednehmen von vertrauten Personen und Umgebungen begleitet. Diesen Übergang wollen wir Ihrem Kind und auch Ihnen möglichst leicht machen. So haben Sie unter anderem die Möglichkeit, die Wilhelm-Nevoigt-Grundschule schon vorher einmal zu erkunden, denn jedes Jahr im Januar/Februar laden wir zu einem „Tag der offenen Tür“ ein.  

Auf dem ersten Elternabend im Juni informieren wir Sie dann über alle wesentlichen Dinge, die Sie zur Einschulung Ihres Kindes bzw. Ihrer Kinder wissen müssen. An diesem Tag erfahren Sie auch, in welche Klasse (Regelklasse/Flex-Klasse) Ihr Kind gehen wird. 

Von der 2. in die 3. Klasse

Von der 1. bis zur 2. Klasse lernen die Kinder in einem Klassenraum mit einer Klassenlehrerin. Nach der 3. Klasse findet in der Regel ein Wechsel der Klassenlehrkraft und des Klassenraums statt. 

Übergang an die weiterführende Schule

Nach der 4. Klasse kann Ihr Kind auf Wunsch in eine Leistungs- und Begabungsklasse aufgenommen werden. Dazu ist eine Empfehlung der Grundschule zu beantragen. Ansonsten erfolgt der Übergang an eine weiterführende allgemeinbildende Schule in Brandenburg nach der Klassenstufe 6. Ausschlaggebend für die Aufnahme an eine weiterführende Schule sind neben dem persönlichen Wunsch der Eltern auch die Fähigkeiten, Leistungen und Neigungen des Kindes (vgl. Verwaltungsvorschriften zur Grundschulverordnung). 

Detailliere Informationen zu den Übergangsverfahren erhalten Sie durch die Klassenlehrkraft Ihres Kindes in der Elternversammlung im ersten Schulhalbjahr der Klasse 4 bzw. 6.

Auszüge aus dem Konzept zur Gestaltung der Übergänge an die weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (pdf) samt wichtiger Termine und Schulen in der Region können Sie hier einsehen.