Sorbisch/Serbšćina

Sorbisch als Unterrichtsfach  

Die sorbische Sprache und Kultur gehören zum kulturellen Schatz unserer Heimat, der es wert ist, weitergegeben zu werden. An der Wilhelm-Nevoigt-Grundschule hat jedes Kind die Möglichkeit, zusätzlich das Fach Sorbisch zu belegen. Wer die sorbi-sche Sprache versteht, hat einen leichteren Zugang zu anderen slawischen Sprachen (z.B. Polnisch, Tschechisch). Darüber hinaus fördert Mehrsprachigkeit die intellektuelle Leistungsfähigkeit. 
 

Das Erlernen der sorbischen Sprache soll mithilfe vieler verschiedener Unterrichtsmethoden, kindgerechter Themen und zahlreicher Bewegungsspiele Freude bereiten.

Die Kinder lernen im Sorbischunterricht das Brauchtum und die Geschichte unserer Heimat kennen, zu erleben und zu pflegen. Auch viele Lieder, Tänze, Gedichte und Sagenfiguren sind Teil des Unterrichts.
 

Gelernt wird in kleinen Gruppen. In Klasse 1 werden die Kinder mit einer Unterrichtsstunde Sorbisch pro Woche unterrichtet. Ab der 2. Klasse nimmt das Fach drei Stunden in der Woche in Anspruch. Eine Leistungsbewertung findet ab Klasse 3 statt. 

Bücher und Arbeitshefte werden von der Stiftung für das sorbische Volk gefördert und sind daher für unsere Sorbischkinder kostenlos. Außerdem erhalten sie jeden Monat die sorbische/wendische Kinderzeitschrift „Płomje“. Diese wird auch zum Lernen im Unterricht genutzt. 

Kulturelle Höhepunkte im Schulalltag

September

Die Kinder der 5. Klassen besuchen die „Schule im Grünen“. Hier erleben sie drei Tage voller interessanter Ausflüge und Workshops, oftmals in der Jugendherberge in Burg. Hier treffen die Sorbischkinder auf viele andere Sorbischlernende und können neue Freundschaften knüpfen.

Dezember

Die Sorbischkinder aller Klassenstufen beschäftigen sich mit den Weihnachtsbräuchen der Sorben, z.B. dem Bescherkind und dem Drehbaum. Wir basteln Weihnachtskarten.

Die Drittklässler besuchen das Stadtmuseum und treffen u.a. das Jänschwalder Bescherkind. 

Neujährchen

Dieses Neujahrsgebäck kneten und backen die größeren Sorbischkinder der 5. und 6. Klassen. Diese werden u.a. als Glücksbringer verschenkt.

 

Januar

Wir besuchen das Programm des Sorbischen Nationalensembles zur alljährlichen Vogelhochzeit. Außerdem lernen wir den Brauch kennen und basteln sroka – Elster und wron - Raben.

Februar

In diesem Monat gehen wir in Ströbitz zum Zampern. Lustig verkleidet mit einem schönen Zamperspruch und Liedern auf den Lippen ziehen wir von Haus zu Haus und pflegen aktiv diesen alten Brauch.

März/April

In der Zeit vor Ostern beschäftigen wir uns ausführlich mit den sorbischen/wendischen Osterbräuchen. Wir sprechen über das Osterwasserholen und Ostersingen, probieren das Waleien aus und malen natürlich mit

Wachstechnik sorbische Ostereier an. Auch das Osterreiten spielt eine Rolle im Sorbischunterricht.

Weitere Informationen und Antworten rund um den Sorbisch-/Wendischunterricht können Sie über diese Informationsbroschüre einsehen. Gern können Sie Ihre Fragen auch persönlich an unsere Sorbischlehrerin Frau Merschenz-Dünnbier richten. 

Mai

Zum Mai gehört selbstverständlich ein Maibaum. Wie und warum dieser Brauch gefeiert wird, schauen wir uns genau an. 

Die Kinder der 6. Klassen dürfen als Belohnung für ihr fleißiges Lernen einen Tag der der BTU verbringen. Hier organisiert das Witaj-Zentrum einige spannende und lustige Stationen in einer BTU-Rallye für unsere großen Sorbischlerner. 

Juni/Juli

Zum Ende des Schuljahres nehmen wir am Wettbewerb „Serbski Comic“ der sorbischen/wendischen Kinderzeitschrift „Płomje“ teil. 

Im Sommer feiern die Sorben auf den Dörfern einige interessante Feste, wie das Hahnrupfen oder das Stollenreiten. In dieser Zeit schauen wir uns auch die sorbische Tracht genauer an. Diese wird an schulischen Höhepunkten auch sehr stolz von den Mädchen getragen.